Die Mission von HHV-Bau

Aktuell sehen wir die Bauverwaltung mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert. Diese wollen wir zusammen mit den Kunden meistern. HHV-Bau soll dabei das Tool sein, das den Wandel aktiv mit gestaltet.

Folgenden Punkte sehen wir als entscheidend:

Die Altersstruktur in der Verwaltungen:
In den nächsten Jahren werden bei Kunden wesentliche Anteile der Belegschaft in Ruhestand / in Pension gehen. Dies bringt die Herausforderung mit sich, diese Stellen neu zu besetzen. Darüber hinaus handelt es sich bei diesen Kollegen oft um die "erste Generation" der HHV-Bau Bearbeiter. D.h. viel Wissen üer die Handhabung der Software verlässt die jeweiligen Ämter und Verwaltungen.

Die Mitarbeiterstruktur in der Verwaltungen:
Oft werden heute Mitarbeiter für entsprechende Fachrollen angestellt. D.h. die Mitarbeiter verfügen über die baufachliche Qualifikation - oft auf Grundlage einer akademischen Ausbildung. Das Wissen um den verwaltungstechnischen Ablauf, die organisatiorisch und rechtlich abgesicherten Vorgänge tritt in den Hintergrund.

Diese Punkte sind für der Anlass, Bedienergonomie, Workflow und Anwendungsaufbau permanent zu hinterfragen.

Als weiteren "Trend" sehen wir, dass "Verwaltungsgrenzen" abgebaut werden. Während in der Vergangenheit eine starke, oft bauamtsbezogene Organisation herrschte, werden mittlerweile Baumaßnahmen über die Grenzen eines Bauamtes hinweg gemeinsam bearbeitet. Entscheidend ist nicht mehr, an welcher Stelle ein Mitarbeiter "sitzt", entscheidend ist, an welcher Stelle das Know-how für das aktuelle Projekt bezogen werden kann.

Dies ist für uns der Anlass, die sparten- und bereichsübergreifende Sach- und Projektbearbeitung in HHV-Bau zu integrieren.

In einigen Bereichen der Verwaltung wurde die Personaldecke in den vergangenen Jahren deutlich dünner. In der Folge kommt es zu einer  Konzentration und Verdichtung von Aufgaben. Um das anfallende Arbeitspensum bewältigen zu können, ist eine hohe Verfügbarkeit der IT-Systeme sowie die effiziente Gestaltung der Arbeitsprozesse notwendig.

Wir sehen unsere Aufgabe darin, HHV-Bau um sinnvolle Module zur effizienten Sachbearbeitung zu erweitern.

Ein Beispiel hierfür ist die Integration der automatischen Rechnungseingangsverarbeitung. HHV-Bau sehen wir als zentrale Datendrehscheibe, die Daten an "Umsysteme" liefert und von diesen bezieht.

Die Anforderungen von übergeordneten Dienststellen, Ministerien und Verwaltungseinheiten im Hinblick auf die Zulieferung von Daten steigt stetig an. Das Berichtswesen nimmt einen immer höheren Stellen wert ein. Abweichungen und Überschreitungen bei Budgets und Terminen werden in vielen Fällen kritisch gesehen - sowohl in der Verwaltung als auch bei einer breiteren, interessierten Öffentlichkeit.

Die Einbindung von Echtzeitauswertungen mit einer hohen Flexibilität und Transparenz - auch über die Anwendungsgrenzen von HHV-Bau hinaus - sehen wir als Kernaufgabe für die Zukunft von HHV-Bau.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Leave a Reply

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren